Das Mediumimperium ist eine Personengesellschaft von Gunnar Lott und Christian Schmidt.

Who the fuck ist Christian Schmidt?

Christian Schmidt, Mitte 30, war Spielejournalist und als solcher zuletzt Stellvertretender Chefredakteur beim Fachmagazin GameStar, ist jetzt aber Marktforscher bei einer Spielefirma. Er gehört zur ersten Generation, die mit Videospielen groß geworden ist, und lässt keine Gelegenheit aus, das der zweiten Generation aufs Brot zu schmieren. Er hat (noch) keine eigene Kinder, aber nahezu 5.000 PC-Spiele in seiner Privatsammlung, was in Sachen Sozialverträglichkeit, Liebe und Kosten in etwa aufs Gleiche hinausläuft. Wer von ihm erzählt bekommen will, wie er seine Jugend verbracht hat, möge in den Podcast Young in the 80ies reinhören, den er mit seinem Bruder Peter betreibt.

Und dieser Gunnar Lott? Muss man den kennen?

Gunnar Lott ist möglicherweise deutlich älter als 39 und war lange Zeit Christians Kollege beim Spielemagazin GameStar, besitzt aber mittlerweile eine eigene PR-Agentur und berät Spiele- und Technologiefirmen. Er spielt schon seit dem Atari VCS und hat sich über all die Jahre ein gefährliches Halbwissen angeeignet. Anders als Christian sammelt er keine Spiele, hat dafür aber eine Tochter und ein Fußballblog. Er hat nebenbei einen Elternratgeber und ein Mini-Hörbuch veröffentlicht, ist also fast schon berühmt.

Die Namen kommen mir bekannt vor…

Ganz alte Semester mögen uns noch aus alten Folgen von, uh, »Raumschiff GameStar« kennen, der Screenshot hier zeigt uns in der Folge Gunnar Geisterjäger. Das war ungefähr im Mai 1998. Chris ist der mit der Mütze, Gunnar der mit der Frisur aus Fiberglas. Per Klick aufs Bild geht’s zur Folge selber.

Oder aus anderen Videos von GameStar:

gs_lott_schmidt

Mehr Leute kennen uns aber vermutlich aus den Bildchen in den GameStar-Heften, zum Beispiel solchen (Ausriss aus der »Teamseite« von Ausgabe 9/2005):